Spenden
Brasiliens Regenwald brennt: Was Du jetzt tun kannst
Aug. 24, 2019

Brasiliens Regenwald brennt: Was Du jetzt tun kannst

Von EJF Deutschland

Der Regenwald im Amazonasgebiet steht in Flammen. Island hat gerade seinen ersten Gletscher "beerdigt". Mit Blick auf die aktuellen Ereignisse erscheint es schwierig, sich nicht machtlos im Kampf gegen die Klimakrise zu fühlen. Doch wir dürfen die Hoffnung nicht verlieren: Es gibt Dinge, die wir jetzt für unsere Umwelt tun können.

"Activism works, so act."
– Greta Thunberg
  • Aufstehen und seiner Stimme Gehör verschaffen

Ziehe Politiker*innen zur Verantwortung und fordere sie zum Handeln auf. Die Klimakrise ist ein weitreichendes und komplexes Thema, bei dem Maßnahmen von Seiten der Regierung dringend erforderlich sind. Deutschland zählt weltweit zu den größten Klimasündern. Was tun Deine politischen Vertreter*innen, um dem entgegenzuwirken? Unterschreibe eine Petition oder kontaktiere Deine*n Bundestagsabgeordnete*n und verlange, dass er*sie sich für den Klimaschutz stark macht.

Wir von EJF arbeiten daran, Druck auf politische Entscheidungsträger*innen auszuüben, um nachhaltige globale Veränderungen zu bewirken. Informiere Dich, wie Du uns dabei unterstützen kannst.

  • Weniger fliegen

Durch die Vermeidung eines einzigen Transatlantikfluges können viele Tonnen CO2 eingespart werden. Weniger zu fliegen ist deshalb eine besonders wirksame Möglichkeit, um den Klimawandel zu bekämpfen. Wenn Du keine Alternative zum Fliegen hast, nutze eine effektive Form der CO2-Kompensation.

Wir unterschätzen oft, welche einzigartigen Ziele sich direkt vor unserer Haustür befinden. Warum nicht dieses Jahr zur Abwechslung mal einen Urlaub in der Heimat in Betracht ziehen?

  • Das Auto stehen lassen, umrüsten oder ganz darauf verzichten

Im Jahr 2016 war der Verkehrssektor für rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen Deutschlands verantwortlich. Vor allem Menschen, die in (Groß-)Städten leben, könnten öfter auf ihr eigenes Auto verzichten. Ein autofreies Leben würde jedes Jahr durchschnittlich 2,4 Tonnen CO2 einsparen.

Sein Auto ab und zu stehen zu lassen hat viele Vorteile: Einerseits reduzierst Du die Luftverschmutzung, an der unsere Städte ersticken. Andererseits profitieren sowohl Deine körperliche als auch Deine geistige Fitness davon, wenn Du zu Fuß gehst oder mit dem Fahrrad fährst.

Entscheidest Du Dich für Carsharing, kann eine langweilige Autofahrt oder der nervige Pendelverkehr schnell zur geselligen Runde werden. Auch der Umstieg auf ein Elektroauto kann dazu beitragen, Emissionen und Luftverschmutzung zu reduzieren.

  • Erneuerbare Energien nutzen

Der Sektor Energiewirtschaft hatte 2016 mit fast 40 Prozent den größten Anteil an den deutschen Treibhausgasemissionen. Eine simple und besonders effektive Lösung: die Nutzung erneuerbarer Energien.

Erneuerbare Energien zählen zu den wirksamsten Instrumenten im Kampf gegen den Klimawandel. Außerdem haben Wind- und Sonnenenergie in den letzten zehn Jahren nicht nur ein bemerkenswertes Wachstum verzeichnet; auch was die Kosten ihrer Nutzung angeht werden sie immer rentabler.

Ökostrom-Anbieter kannst Du ganz unkompliziert im Internet recherchieren und kontaktieren. Wenn Du über die nötigen Mittel verfügst, kannst Du Dein Zuhause auch selbst aufrüsten und mithilfe einer Photovoltaik-Anlage eigenen Strom produzieren. So sparst Du nicht nur Geld, sondern hilfst gleichzeitig dabei, unsere Umwelt zu schützen.

  • Weniger Fleisch essen

2016 haben die zwanzig größten Unternehmen für Fleisch- und Milchprodukte weltweit mehr Treibhausgase ausgestoßen, als ganz Deutschland. Der Fleisch- und Milchsektor gehört zu den größten Verursachern von Treibhausgasen. Laut Schätzungen der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation stammen 14,5 Prozent der weltweiten Emissionen aus dem Nutztier-Sektor.

Weniger und bewusster Fleisch zu essen sowie auf Bio-Produkte umzusteigen können erste Schritte sein, um den eigenen Lebensstil nachhaltiger zu gestalten. Oder Du entscheidest Dich heute dazu, vegetarisch oder vegan zu leben und erweiterst Dein kulinarisches Repertoire. Nimm die Herausforderung an: Entdecke neue, leckere Gerichte und sage damit der Klimakrise den Kampf an! Was gibt es schon zu verlieren?

Die Klimakrise ist gewaltig. Sie ist beängstigend und kann uns den Mut nehmen. Doch eines steht fest: zusammen können wir es schaffen, sie zu überwinden. Unsere Erde braucht uns jetzt!