Spenden
Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus (COVID-19)
März 18, 2020

Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus (COVID-19)

Von EJF Deutschland

Angesichts der aktuellen Situation möchte EJF dazu beitragen, wichtige Informationen von international anerkannten Expert*innen zu teilen. Die folgenden Maßnahmen stammen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Harvard Medical School. Wenn wir sie gemeinsam ernst nehmen, können wir das Gefahrenrisiko deutlich reduzieren und zum Schutz vieler Menschen beitragen.

Die meisten Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren, erkranken nur leicht und erholen sich schnell wieder. Doch vor allem für Risikogruppen kann die Krankheit schwer verlaufen. Auch wenn Du Dich fit und gesund fühlst, kannst Du das Virus auf anfälligere Menschen übertragen, z.B. auf ältere Menschen oder Menschen mit gesundheitlichen Problemen und Vorerkrankungen.

Die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus/COVID-19 sowie die Verringerung der Neuinfektionen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass unsere Gesundheitssysteme nicht überlastet werden. Schütze Dich und andere, indem Du diese einfachen Richtlinien befolgst:

Hygiene und häufiges Händewaschen

COVID-19 verbreitet sich durch Tröpfcheninfektion. Durch eine gute Hygiene schützt Du Dich und die Menschen um Dich herum:

  • Reinige Deine Hände regelmäßig und gründlich – mindestens 20 Sekunden lang – mit Wasser und Seife oder benutze ein alkoholhaltiges Reinigungs- bzw. Desinfektionsmittel, um Viren, die sich auf den Händen befinden können, zu töten.
  • Huste oder niese immer in Deinen gebeugten Ellenbogen oder benutze ein Taschentuch.
  • Entsorge benutzte Taschentücher sofort.

Vermeidung der Berührung von Augen, Nase und Mund

Hände berühren viele Oberflächen und können Viren aufnehmen. Einmal kontaminiert, kann das Virus über die Hände auf Augen, Nase oder Mund übertragen werden und von dort aus in Deinen Körper gelangen:

  • Vermeide es, Deine Augen, Nase und Mund anzufassen.

Social Distancing

Das COVID-19-Virus verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion – also, wenn eine Person Tröpfchen einatmet, die beim Husten oder Niesen einer infizierten Person entstehen. Darüber hinaus kann jede infizierte Person – egal ob sie Symptome zeigt oder nicht – das Virus durch Berührung einer Oberfläche verbreiten:

  • Halte einen Mindestabstand von 2 Metern zwischen Dir und anderen Personen ein.
  • Schränke Deine sozialen Kontakte so weit wie möglich ein.

Kontaktaufnahme mit Behörden bzw. Ärzt*innen

Nationale und lokale Behörden verfügen über aktuelle Informationen über die Situation in Deiner Region. Bei einer Kontaktaufnahme mit einer Gesundheitsbehörde wirst Du schnellstmöglich an die richtige Einrichtung weitergeleitet:

  • Bleibe zu Hause, wenn Du Dich unwohl fühlst.
  • Nimm telefonisch Kontakt zu einem Arzt bzw. zu einer Ärztin auf, wenn Du Fieber, Husten und Atembeschwerden hast.
  • Befolge die Anweisungen Deiner örtlichen Gesundheitsbehörde.

Nachrichten und Richtlinien von Gesundheitsbehörden

Nationale und lokale Behörden verfügen über aktuelle Informationen, wie sich die Infektionsraten in Deiner Region entwickeln. Sie sind am besten in der Lage, Menschen zu beraten, damit sie sich vor einer Ansteckung schützen können:

  • Bleibe über die neuesten Entwicklungen zu COVID-19 informiert.
  • Befolge die Ratschläge von Gesundheitsbehörden sowie von Deiner Arbeitgeberin bzw. von Deinem Arbeitgeber, um Dich und andere vor einer Infektion zu schützen.

Schutzmaßnahmen für Personen, die sich in Risikogebieten aufhalten oder kürzlich (in den letzten 14 Tagen) besucht haben

Indem Du den Kontakt mit anderen Menschen und Besuche in medizinischen Einrichtungen vermeidest, können diese Einrichtungen effektiver arbeiten und Dich und andere vor einer Infektion mit COVID-19 und anderen Viren schützen. Wenn Du bei Anzeichen einer möglichen Infektion telefonisch mit einer Gesundheitsbehörde oder einem Arzt bzw. einer Ärztin Kontakt aufnimmst, wirst Du schnell an die richtige Einrichtung weitergeleitet:

  • Befolge die oben beschriebenen Hinweise.
  • Bleibe zu Hause, wenn Du Dich trotz leichter Symptome wie Kopfschmerzen und einer leicht laufenden Nase unwohl fühlst.
  • Wenn Du Fieber, Husten und Atembeschwerden hast, solltest Du umgehend einen Arzt bzw. eine Ärztin kontaktieren, da dies auf eine Atemwegsinfektion oder eine andere ernste Erkrankung hinweisen kann. Nimm telefonisch Kontakt auf und informiere sie über kürzlich erfolgte Reisen oder Kontakte mit Reisenden.

Weiterführende Informationen

Folgende weiteren Quellen sind speziell für Deutschland empfehlenswert:

  • Täglicher Podcast des NDR mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands Christian Drosten (Leiter der Virologie in der Berliner Charité)