Spenden
Covid-19-Pandemie war vorhersehbar: Bericht von 2003 neu veröffentlicht
Mai 14, 2020

Covid-19-Pandemie war vorhersehbar: Bericht von 2003 neu veröffentlicht

Von EJF Deutschland

EJF hat einen Bericht neu veröffentlicht, der 2003 im Zuge von SARS in Auftrag gegeben wurde. Er widmete sich Viren, die von Tieren auf Menschen übertragen werden und warnte davor, dass China der wahrscheinlichste Ursprungsort für ein weiteres, neuartiges Virus sein könnte. Schon damals forderte EJF eine Reduzierung des Verzehrs von Wildtieren sowie eine Verschärfung der chinesischen Tierschutzgesetze.

EJF veröffentlichte den Bericht 2003, um auf die versäumten Warnungen hinzuweisen und forderte bereits vor 17 Jahren, dass führende Politiker*innen weltweit den Verkauf von Wildtieren auf Wildtiermärkten verbieten.

Der Bericht, der von Dr. Lynn Dicks von der Universität Cambridge verfasst wurde, identifizierte 76 Viren, die direkt zwischen Tieren und Menschen übertragen wurden. Es wurde festgestellt, dass 52 davon ernsthafte Risiken für die globale Gesundheit darstellen und 36 davon in Asien gefunden wurden.

Bei der Überprüfung der Faktoren, die zur Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines neuen Virus beitragen, stellte der Bericht fest, dass China besonders gefährdet ist. Zu den Hauptgründen dafür zählten der weit verbreitete Verzehr von Wildtieren und die rasch voranschreitende Umweltzerstörung durch bspw. Abholzung.

Der Bericht kam zum Schluss, dass das "Risiko des Auftretens einer weiteren, bisher unbekannten Viruskrankheit in China als Folge des direkten Kontakts zwischen Menschen und Wildtierarten beträchtlich" sei.

Statement führender Wissenschaftler

EJF, Dr. Dicks sowie die Gutachter des Berichts Robin Weiss (Professor für virale Onkologie, University College London), Wolfgang Preiser (Professor für medizinische Virologie, Universität Stellenbosch) und Malcolm Bennett (Professor für Veterinärpathologie, Universität Liverpool) veröffentlichten nun eine gemeinsame Erklärung:

"Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass dieser Bericht 2003 vor 17 Jahren geschrieben wurde. Wir veröffentlichen ihn hier so, wie er damals geschrieben wurde. Es gibt natürlich Abschnitte, die aktualisiert werden könnten. Zum Beispiel könnten wir Informationen über die Schweinegrippe H1N1 im Jahr 2009, MERS im Jahr 2012 sowie zahlreiche Forschungsarbeiten hinzufügen, die auf Fledermäuse als ursprüngliche Quelle für Coronaviren hinweisen. Wir veröffentlichen den Bericht hier jedoch genau so, wie er 2003 vorlag, um zu zeigen, wie viel wir damals bereits wussten."

"Wir verfügten über all das Wissen, das wir brauchten, um gefährliche Praktiken einzudämmen und die Risiken tragischer Pandemien wie die solche, die wir im Jahr 2020 durchleben, zu senken. Jetzt sind wir dabei, innerhalb weniger Wochen das Virus zu untersuchen, Tests und Medikamente zu entwickeln und Versuche durchzuführen. Es ist erstaunlich, was die Wissenschaft erreichen kann."

"Es mangelt jedoch ernsthaft an der Umsetzung von Wissen in politische Maßnahmen: Wir sind nicht einmal darauf vorbereitet, wenn es um Grundlagen wie Schutzausrüstung für das medizinische Personal an vorderster Front geht. Wir haben auch nicht die Lehren von SARS im Jahr 2003 beherzigt. Stattdessen erfolgte "business as usual", einschließlich Handel und Praktiken, die bekanntermaßen riskant sind. Im Jahr 2003 hatten wir die Chance, die Tür zu schließen, bevor das Virus ausbrach. Dieses Mal hatten wir nicht so viel Glück. Wir müssen die Pandemie unbedingt nutzen, um unsere Lektion zu lernen."

Petition gegen Wildtiermärkte

Der Handel mit Wildtieren spielt eine Schlüsselrolle bei der Übertragung dieser Krankheiten. Er bringt mehrere Arten, von denen viele in freier Wildbahn möglicherweise nicht miteinander interagieren, in engen Kontakt miteinander, so dass Krankheiten zwischen den Arten überspringen können und darüber hinaus in direkten Kontakt mit dem Menschen kommen, sodass diese Krankheiten letztendlich auch auf uns übertragen werden können.

Wie wir jetzt eindeutig wissen, stellt dieser Handel nicht nur eine akute Bedrohung für die menschliche Gesundheit und unsere globale Wirtschaft dar, sondern er vernichtet auch die natürlichen Lebensräume von Wildtieren.

Der EJF-Bericht von 2003 zeigt, dass wir vor 17 Jahren genug wussten, um Maßnahmen zu ergreifen. Millionen von Menschen sterben, weil wir diese Warnung nicht beachtet haben. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich dies wiederholt.

Jetzt ist es an der Zeit, die Märkte für Wildtiere zu schließen und diesen Handel für immer zu beenden.